…Ich warne vor….es wird recht viel Text….

 

 

 

Vor gut 5 Jahren habe ich aus einem Impuls heraus (also mein Mann)  ein Ladenlokal angemietet. Am schönsten Standort, den man sich denken konnte…Umgeben von viel Grün, neben einem so wunderschönen Park . Mein persönlicher Lieblingsplatz ...  

 

Eine Sommereröffnung für ein Wollgeschäft! Und wie wenig Ware war  am Eröffnungstag IM Laden. Lieferengpässe waren mir da echt noch ein Fremdwort .

 

Aber es war toll ! Richtig, richtig toll. Und es blieb toll! 4 Jahre lang war es einfach perfekt. Ich kannte weder ein Sommerloch, noch sonstige Engpässe. Es gab die ein oder andere leichte Auseinandersetzung mit Lieferanten, da ich kein so einfacher Kunde war und bin. Aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der Selbständigkeit hatte ich halt immer meine eigenen Vorstellungen…

 

Dann kam Corona… Corona veränderte alles….Die Menschen um mich herum, mein Arbeiten – einfach alles. Seit einem Jahr arbeite ich auf eine Art und Weise, die mir überhaupt nicht gut tut….. Mir begegnen Menschen, die ich zuvor ganz anders kennen gelernt habe….oder Menschen, die von so unsagbarer Traurigkeit umgeben waren…die weinen, die klagen, die leiden …. Ich war und bin schon immer ein Mensch, der sich andere Schicksale und Lasten zu eigen macht. Der MIT leidet. Der tröstet und umarmt. Die Maßnahmen rund um das Virus wurden immer enger, immer weniger war möglich. Menschlich möglich. Mensch sein war und ist für mich aber immer sehr wichtig. Viel wichtiger als Umsatzzahlen…. Ich habe lange gekämpft, dass sich die Situation für kleine Einzelhändler ändert. Das ist leider nicht passiert.

 

Mein Ladengeburtstag 2020 konnte noch halbwegs normal stattfinden….dafür aber kein Nikolauslesen, kein Halloweentreffen, keine Weihnachtsfeier….generell keine der schönen Treffen. Der Laden wurde einsam. Erst waren es starke Beschränkungen, dann waren es Verbote….Verkäufe können z.Zt. nur über das Schaufenster an der Ladentür stattfinden….Bei Wind und Wetter. Total unsinnig. Eine Beratung ist wirklich extrem schwierig. Manches stößt auch auf Unverständnis. Aber ich habe diese Regeln nicht gemacht.

 

Seit Monaten schaue ich in Gesichter, die ich nicht mehr wieder erkenne…Augen, die nicht mehr lachen…Für Viele sicher unverständlich, für mich ist es Qual. Ich weine mich zum Laden hin…und ich weine mich vom Laden zurück nach Hause….Es verfolgt mich bis in den Schlaf, es lähmt mich… Die Traurigkeit der Menschen nimmt immer mehr zu. Die Aggressivität allerdings auch. Und wer mich kennt, der weiß, dass ich Niemand bin, der irgendwie zu depressiven Verstimmungen neigt. Gar nicht. Ich bin der geborene Optimist…. Bis jetzt…

Ich bin ein Seelenmensch, ich muss mich irgendwie selber retten.

 

 

Nun…Mein Mietvertrag verlängert sich immer automatisch um ein Jahr. In ein Jahr, welches ich null planen kann…. Darf ich überhaupt aufgrund meines Attestes den Laden weiterhin maskenfrei bedienen? Darf ich überhaupt ohne eine Impfung ein Geschäft führen? Wann darf generell wieder geöffnet werden….wenn ja, zu welchen Bedingungen. Den gleichen wie im vergangenen Jahr? Oder noch strengeren? Terminvergaben wie beim Arzt? Das verkraftet meine Seele nicht - und meine Kunden irgendwie auch nicht.

 

Im Moment ist in meinem Laden NICHTS wie es mal war…Nichts Schönes, nichts persönliches, nichts gemütliches… So will und kann ich nicht weiter machen. Es ist vielleicht nicht für jeden nachvollziehbar oder verständlich, einige werden vielleicht auch zornig oder enttäuscht sein… Ich weiß es nicht. Wer mich gut kennt, weiß genau, wie schwer mir das alles fällt…. Es ist eine reine Herzensangelegenheit…

 

Ich habe seit Dezember gegrübelt, was ich mache…. Und WIE ich das dann mache…Nur am Rande: finanziell ist das überhaupt gar kein Thema. Da ich viel geändert habe und wirklich viel arbeite, bin ich da ohne Einbußen unterwegs…Ich habe immer mit Bedacht eingekauft, mich nie durch Vororder oder Verträge binden lassen….Alle Waren wurden schon immer sofort bezahlt.  Das ist es auch nicht. Das war es noch nie. Auch die sogenannten schwierigen Sommermonate waren nie ein Problem…

 

Lange Rede, kurzer Sinn….ich werde das Ladenlokal zum Sommer hin schweren Herzens aufgeben!

 

Ich habe auch lange überlegt, wann ist der richtige Zeitpunkt…wann machst du es öffentlich… Kommt jetzt noch jemand, wo die Katze aus dem Sack ist? Wartet man nun, dass alles verramscht wird? Das wird nicht passieren. Alles läuft wie immer weiter. Garne, die in den Abverkauf kommen, wurden schon immer nahezu zum EK abgegeben…und es gab auch schon immer besondere Sonderangebote. Und mit dem Resultat muss ich dann irgendwie zurecht kommen. Es bis auf den letzten Drücker zurück zu halten, würde ich auch nicht fair finden und das entspräche auch nicht meinem Naturell...

 

Der Ladeninhalt wird komplett in unser Privathaus umziehen – wird also ziemlich muckelig hier. Aber ich habe die Möglichkeit, da ich einen sehr großen und lichtdurchfluteten Kellerraum mit eigenem Eingang und Heizung habe. Dort sind 2 große Fenster, also kein normaler düsterer und muffiger Keller. Irgendwie klappt das schon und irgendwann ist dann auch alles im Webshop….(bitte habt da mit mir Geduld…)

 

Der Verkauf geht auch nach dem Auszug so weiter, wie er im Moment auch läuft, nur halt ohne Ladenlokal… Whatsapp, Facebook, Instagram …. Das bekommen wir alles hin…Ich habe mir viele Dinge überlegt, wie ich das auch für die Menschen vor Ort geregelt bekomme … Ich glaube, ich habe da ganz gute und spannende Ideen… Für die Umsetzung brauche ich da natürlich meine Kunden…. UND etwas Freiraum beim arbeiten…   Ich kann für spezielle Events wir Kurse o.ä. auch noch die Buchbinderei nutzen – WENN das irgendwann wieder möglich sein sollte…

 

Die Zeit wird es zeigen…. Leicht habe ich mir diese Entscheidung nicht gemacht. Wäre es ein finanzieller Engpass, der mich dazu gebracht hätte, wäre es für mich einfacher gewesen….Aber so ist eine rein emotionale Entscheidung… Eine Entscheidung für meine Seele….Ich würde mich sonst komplett verlieren… und das ist der schönste Laden nicht wert…. und trotzdem fühle ich mich irgendwie schlecht.

 

Freut euch bitte trotzdem auf das, was ich euch dann so präsentiere…Ich denke, manches werdet ihr vielleicht auch recht cool finden… Mir geht es mit der Entscheidung etwas besser und ich hoffe, ihr versteht das ein wenig und bleibt mir dennoch treu…. Auch Treffen wird es zu gegebener Zeit wieder geben – nur komplett anders. (wer es vielleicht noch nicht bemerkt hat, die reguläre Treffgruppe bei fb habe ich gelöscht. Es läuft künftig erst mal alles über die Webseite, whats app, die facebookseite, die facebookgruppe und instagram)

 

 

 

DANKE für 5 tolle Jahre in meinem so schönen Laden….

 

Es kommt was Neues…. Der Situation vielleicht ein wenig angepasster….. Lasst euch überraschen. GOTTSEIDANK kommen auch so langsam meine Ideen wieder….   ;)

 

 

 

Fühlt euch alle feste umarmt…

 

 

 

Eure Petra Zimmer

 

Buchbinderei, #RolandZimmer #upcycling #recyceln #recourcenschonen #
gebundene Besonderheiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Notiz- oder Tagebücher aus alten LPs  - ein ganz besonderes Upcyclingstück.... Da uns die Umwelt sehr am Herzen liegt, ist mein Motto: aus alt mach neu.

Köln, liebedeinestadt, Kölsch, PetersKölsch, mühlenkölsch, reissdorf, gaffelamdom,
Kölsch für alle

 

 

 

 

 

 

meine Köln-Edition - z.Zt. nur exclusiv im Laden. Für den interessierten Handel gibt es natürlich Einkaufspreise.

Handgefärbt, Köln, Brühl, Frechen, Kerpen, Hürth,Handfärbung, kölnstrickt, strickeninköln, lieblingsstück,
Garne wie gemalt

 

 

 

 

 

 

 

 

Garne nach einem Foto oder einer Idee zu färben, ist immer wieder eine geliebte Herausforderung.

theknitter, oz-verlag, Artikel, stricken, färben,
Ich bin in der theKnitter

Meine Passion fand auch einen Platz im renomierten Strickheft 'the Knitter' .

Das hat mich ja doch ein wenig stolz gemacht :)